Eine ganz besondere Zeit: Unsere Wahlpflichtwoche im Januar

Wenn man Kinder an der Eulenkrugstraße fragt, was für sie das Besondere an dieser Woche war, dann bekommt man viele Antworten. Djamil aus der Klasse 2a erklärt zunächst, was eine Wahlpflichtwoche ist:

„Bei der Wahlpflichtwoche hat man die Wahl, welchen Kurs man machen möchte. Dann muss man die Sachen aber auch machen. Das ist die Pflicht. Ich fand das aber nicht schlimm, denn man wählt ja vorher so, dass man dann auch Spaß hat. Ich habe mit Wolle gefilzt. Das war toll.“ Martha nickt und ergänzt: „„Außerdem ist man da auch nicht nur mit seinen Freundinnen in einem Kurs. Ich finde es gut, dass man auch mal andere Kinder kennenlernt.“

Glens Augen leuchten noch immer, als er erzählt: „Ich durfte Zumba tanzen. Sogar auf der Bühne. Das machen wir sonst nie in der Schule.“ Eben noch hatte er bei der Abschlusspräsentation vorne auf der Bühne mit seinem Zumba-Kurs die Halle zum Beben gebracht.

Geplant war eigentlich nur die Vorführung von drei Tänzen. Die Zuschauer, alle Kinder der zweiten, dritten und vierten Klassen, Lehrer und Kursleiter, waren aber so begeistert, dass es noch eine Zugabe gab. Ganz am Schluss haben alle gemeinsam zu dem Lied Despacito getanzt und gesungen.

Das war der krönende Abschluss einer gelungenen Woche, in der das Angebot an Kursen sehr groß war:

Im Kochkurs wurden verschiedene Gerichte gekocht und gemeinsam gegessen. Immer wieder roch es so köstlich im ganzen Haus, dass alle am liebsten gleich mitgegessen hätten. Zum Glück war einmal genug übrig, so dass andere Hungrige in der Pause davon kosten konnten: Ein leckerer Nudelauflauf.

 

In den beiden Filzkursen wurde mit der Nadel oder nass gefilzt. Es entstanden niedliche Igel, Schlüsselanhänger, Namensschilder, Jonglierbälle und Schmuck.

 

 

In einem der Nähkurse ging es monsterlich zu. Die Kinder durften Monster aus Filz anfertigen und zum Glück sahen diese am Ende nicht gruselig aus, sondern richtig niedlich. Manche Monster waren so klein, dass sie ihr neues Zuhause in einer Streichholzschachtel gefunden haben. Im anderen Nähkurs durften die Kinder mit einer Nähmaschine Kuschelkissen, kleine Taschen und Lesezeichen herstellen.

Ein Freundschaftsband ist ein schönes Geschenk – für die beste Freundin und den besten Freund und auch für sich selbst. Mit viel Geduld haben die Kinder in diesem Kurs bunte Bänder geknüpft.

Malen mit unterschiedlichen Stiften, Farben und Techniken, das konnten die Kinder im Malkurs ausprobieren. „Was Farben alles können“, da kommt man ins Staunen und einige echte Kunstwerke sind entstanden.

 

 

 

Blumen aus Kaffeefiltern oder hübsche Ostereier aus Wollfäden – geht das? Na klar und noch vieles mehr! Im Bastelkurs wurden außerdem noch Wollpompons oder witzige Klappbilder hergestellt. Endlich einmal richtig viel Zeit für fantasievolle Bastelideen.

Kerzen erleuchten die dunkle Jahreszeit. Im Kerzenkurs wurden ganz viele verschiedene Kerzen hergestellt: gezogene Kerzen, gegossene Kerzen, Gläser für Teelichte, beklebte Kerzen und Windlichte aus schönem Papier.


Einmal so richtig ausgiebig mit Lego bauen. Das haben sich viele Kinder gewünscht und den Kurs Legoprofis gewählt. Dort ist dann in Gemeinschaftsarbeit eine ganze Legostadt entstanden.

Im Töpferkurs stellten die Kinder ein Türschild her, formten mit den Händen ein Gefäß und modellierten eine schöne Schale mit dem Abdruck eines Blattes.

 

Richtig beliebt waren unsere Kombikurse Inlineskate/Playmais, Fußball/Nähen und Zumba/Zauberschule-Informatik. Dieses waren Kurse, bei denen die Kinder zwei Stunden eine Sportart ausübten und in den beiden anderen Stunden nähten, bunte Figuren aus Playmais herstellten oder mit Legorobotern erste Erfahrungen mit dem Programmieren sammelten. Eine gelungene Mischung aus Bewegung und ruhiger Hand- und Kopfarbeit.

Am Freitag konnten die Kinder der zweiten bis vierten Klassen noch einmal in allen Kursräumen die entstandenen Werke bewundern. Dafür hatte jeder Kurs eine kleine Präsentation vorbereitet und sich Quizfragen ausgedacht. In der fünften Stunde versammelten sich alle in der Turnhalle.


Dort führte der Tanzkurs einen tollen Krimitanz auf: Die Panzerknackerbande wurde auf frischer Tat ertappt. Doch dann feierten die Polizisten so ausgelassen ihren Fang, dass sie gar nicht bemerkten, wie die Räuber sich befreien konnten und sich mit samt Beute aus dem Staub machten.

Auch die Inlineskater hatten eine Choreographie eingeübt und überzeugten mit ihrem Können auf Rollen.

Am Ende der Aufführung gingen alle fröhlich und erfüllt in ihre Klassen zurück und haben vielleicht auch schon für die nächste Wahlpflichtwoche geplant: „Beim nächsten Mal wähle ich…“