Alle Beiträge von schule eulenkrugstraße

Sommerkonzert

Ein Bericht von Frederik (3b) und Gesa Klein 

Am 30. Juni 2016 war das diesjährige Sommerkonzert. Beide Schulorchester (das Blasorchester und das Streichorchester) und die Eulenspatzen 3 und 4 haben mitgemacht. Vier Viertklässlerinnen, Madita, Lil, Sophie und Laura, haben souverän moderiert und das Publikum in der wie immer voll besetzen Turnhalle durch das Programm geführt.

Sommerkonzert Streichorchester Sommerkonzert Blasorchester

Als erstes haben Frau Welsch, Frau Frinke, Frau Steinfeld und Herr Kröger ein Lied umgedichtet und vierstimmig vorgetragen. Das war eine witzige Überraschung und ein schöner Beginn des Konzertes. Danach haben sich das Blasorchester, das Streichorchester und die Eulenspatzen 3 und 4 abgewechselt mit verschiedenen sommerlichen Liedern. Es gab sogar ein Solo auf schwedisch von Niam, einer Drittklässlerin. Besonders gut hat mir das Lied „Die coole Bongo-Disco in der Coco-Bar“ gefallen, das die Eulenspatzen 3 und 4 zusammen mit Frau Frinke am Klavier und mit fünf Schlagzeugern aufgeführt haben. Der Beat der Bongos hat super Stimmung gemacht!

Vor dem letzten Lied kam ein überraschender Ehrengast, Herr Rasch vom BMU (Bundesverband Musikunterricht), auf die Bühne. Das Konzert fand dieses Jahr wieder im Rahmen der Konzertreihe „Schulen musizieren“ statt, welche vom BMU organisiert wird. Frau Steinfeld und den anderen Musiklehrern wurde eine Urkunde überreicht, und Frau Baier hat sich auch noch einmal mit einem Blumenstrauß für die Damen und einer Flasche Wein für Herrn Kröger bedankt.

Sommerkonzert Chor

Zum Schluss haben wir alle zusammen gesungen und gespielt: „An de Eck steiht’ n Jung mit’n Tüdelband“. Wie immer kam auch das Publikum nicht drum herum mitzusingen, was es aber sichtlich mit viel Spaß auch gerne getan hat. Es war wieder einmal ein wunderschöner Konzertabend!

 

Eulenspatzen 3 singen im Altenheim Marthahaus

Ein Bericht von Ninja und Lilly aus der Klasse 3a

Der Chor geht zum Marthahaus

Am 15.6.2016 war der Chor „Eulenspatzen 3“ im Altenheim Marthahaus. Wir haben auf deutsch, englisch, türkisch und plattdeutsch gesungen. Am Anfang hat die Altenheim-Leiterin gesagt, dass sie sich sehr freuen, dass wir für sie singen. Es gab zwei Blinde, die ein Zeichen angesteckt hatten. Das sah so aus:
Eine hatte, glauben wir, ein Gebiss. Sie musste die ganze Zeit ihren Mund bewegen – das war irritierend. Wir haben selbst Ansagen für die Lieder gemacht. Bei „Idas Sommerlied“ hat Niamh aus der 3c einmal Solo auf schwedisch gesungen und bei „Wir Kinder wollen leben“ haben die Strophen kleine Gruppen gesungen. Am Ende hat die Altenheim-Leiterin Frau Steinfeld, Frau Francke und Herrn Sprenger einen Blumenstrauß überreicht.

„Kinder singen für Kinder“

Am 4. Mai 2016 war es wieder einmal soweit: Die Eulenspatzen der vierten Klassen haben zusammen mit der Kinderkantorei Volksdorf und Bergstadt und dem Chor der Grundschule Fahrenkrön in der Rockenhofkirche den Frühling herbei gesungen. Draußen war schönster Sonnenschein, drinnen schönste Stimmung!

Bevor es so richtig losgehen konnte, hat Frau Frincke mit 35 Eulenspatzen eine sehr interessante Aufwärmübung gemacht: Es sollte von einzelnen, nicht dazu bestimmten Kindern, bis 10 gezählt werden, ohne dass mehrere Kinder dieselbe Zahl nennen, sonst wurde wieder von vorne angefangen.

Nach einem „Toi Toi Toi“ und „guten Appetit“ von Frau Steinfeld ging es dann in die voll besetzte Kirche. Wieso Frau Steinfeld „guten Appetit“ wünschte, war dann bei einem Blick ins Programm klar: Der Kochlöffel-Song, Spaghetti und Vitamine Cha-cha-cha waren nur drei der sieben von den Eulenspatzen gesungenen Lieder.

Und wer von den Zuhörern genau hingehört hat, weiß jetzt, dass es viele Sorten von Tomaten mit vielen Arten „Tomatensalat“ zu singen gibt und hat von vielen neuen Pasta-Saucen gehört.

Frau Lehmann (Ehefrau von Probst Lehmann) stellte die Verwendung der Kollekte dieses Konzertes vor: Ein Teil geht in die Ferne für „children for tomorrow“, eine Stiftung am UKE, die ein Traumazentrum für Flüchtlingskinder unterhält. Der Anteil für die Spende in der Nähe ist für das Kinderheim Erlenbusch, die das Geld für eine dringend benötigte Unterkunft für 16 junge Erwachsene verwenden wird.

Und auch als das Konzert nach einer Stunde zu Ende war, schien immer noch die Sonne!
Christina Schauenburg

Manege frei

Während unserer Zirkuswoche im April baute der Mitmachzirkus Zaretti sein Zelt auf unserem Schulgelände auf. Auch in den Klassen wurde auf verschiedene Weise das Thema Zirkus behandelt. Im Kunstunterricht entstanden bunte Zirkusbilder, im Deutschunterricht lasen die Kinder Zirkustexte und beschäftigten sich mit Fragen rund um den Zirkus und im Sportunterricht wurde jongliert. Herr Maatz und sein Zirkusteam standen mehrfach für Interviews bereit, auf die die kleinen Reporter sich vorbereitet hatten. Das Highlight für jede Klasse war aber der Tag, an dem sie selbst Kunststücke einüben durften, die dann am Abend im großen Zirkuszelt den Gästen stolz und unter großem Applaus präsentiert wurden.

Clowns hatten allerhand Unfug im Kopf und führten den Zirkusdirektor Herrn Maatz an der Nase herum, mutige Akrobaten turnten in der Manege und sogar in schwindelerregender Höhe auf dem Trapez, Fakire wagten sich auf ein Nagelbrett und über Scherbenhaufen, Bauchtänzerinnen sorgten für eine orientalische Atmosphäre und die LosDolchos jagten den Zuschauern einen Schauer über den Rücken, als sie ihre Schwerter in eine Kiste schoben, in die zuvor ein mutiges Kind geklettert war.

Als am Ende der Vorstellung alle Kinder noch einmal winkend und tanzend in die Manege kamen herrschte eine ganz besondere Atmosphäre im Zirkuszelt. Alles hatte wunderbar geklappt, die Kinder aus den verschiedenen Klassenstufen (VSK bis Klasse 4) hatten gemeinsam in nur kurzer Zeit eine beeindruckende Aufführung präsentiert. Alle gingen fröhlich, stolz und mit vielen eindrucksvollen Bildern und Erinnerungen im Kopf nach Hause.

Radcup

Auch in diesem Jahr nahmen wieder alle vierten Klassen am Radcup an der Schule Ahrensburger Weg teil. Bei fast winterlichen Temperaturen kamen die Kinder bei einer rasanten Fahrt rund um die Horst dann doch ganz schön ins Schwitzen. Im anschließenden Geschicklichkeitsparcours mussten sie ihr Können auf dem Fahrrad unter Beweis stellen. Es galt, möglichst schnell einen engen Bogen zu fahren, einen Tennisball im Vorbeifahren zu greifen und geschickt in ein Mal zu werfen, um dann unter einem gespannten Seil ins Ziel zu steuern. Bei der Siegerehrung in der Turnhalle konnte sich Johannes Längerricht (4a), Alexa Colsman (4a) und Jasmin Goerke (4c) über Platz 1, 2 und 3 im Rennen um die Horst freuen. Johann Wustrau (4b) belegte Platz 1 im Geschicklichkeitsparcours.

Richtfest

Donnerstag, der 3. Dezember 2015: Pünktlich um 12 Uhr versammelten sich alle Kinder, Lehrer, Erzieher, die Verantwortlichen vom Schulbau Hamburg, Architekten, Bauarbeiter und Handwerker auf dem großen Fußballplatz der Schule Eulenkrugstraße. Der Blick aller war gespannt in die Höhe gerichtet, denn dort wurde der Richtkranz mit dem Kran über dem Neubau in Position gebracht. Neugierig hatten die Kinder am Bauzaun mitverfolgt, wie zunächst die Bodenplatte erstellt und dann innerhalb weniger Tage ganze Wände, die Treppe und die Zwischendecke standen. Dieser rasche Baufortschritt war möglich, weil der Neubau in der ökologisch wertvollen und nachhaltigen Holzständerbauweise durchgeführt wird, bei der im Werk die Bauelemente vorgefertigt und dann mit großen LKWs geliefert werden. Der gesamte Aufbau aller Elemente soll innerhalb von vier Wochen abgeschlossen sein, dann beginnt der Innenausbau.
Am Donnerstag, zum Richtfest, als alle gemeinsam das Lied „Wer will fleißige Handwerker sehen?“ sangen und dem Richtspruch des Poliers lauschten, konnte sich jeder schon etwas vorstellen, wie schön der lang ersehnte Neubau einmal werden wird. Eine große Mensa, ein großer Musikraum und weitere Klassen- und Differenzierungsräume werden in diesem Bau ihren Platz finden. Seit Monaten tagt regelmäßig eine Raumplan-AG, die sich aus Lehrern, Erziehern und Eltern zusammensetzt, um die Gestaltung des Neubaus liebevoll und optimal für das Lernen und Leben an der Schule Eulenkrugstaße am Vor- und Nachmittag zu planen. Jetzt zum Richtfest durften alle Kinder durch den Raum gehen, in dem später einmal gegessen werden soll oder am Schulvormittag Platz für Theaterproben sein wird. Noch ist der Fußboden ganz matschig und feucht, doch die vielen Holzelemente und Fenster werden schon in ein paar Monaten für viel Licht und ein gutes Raumklima sorgen. Im Anschluss an die offizielle Feier, gab es für alle Kinder Würstchen und Getränke. Bei Sonnenschein und milden Temperaturen herrschte auf dem Schulhof eine fröhliche Stimmung und man hätte fast denken können, dass der Frühling vor der Tür steht. Die Schulgemeinschaft der Eulenkrugstraße freut sich darauf, wenn im Frühjahr 2016 der Neubau eingeweiht wird und vielleicht gibt es dann ja auch wieder Würstchen für alle.

Weihnachtsbaumansingen

Begleitet von den Eulenspatzen, dem Kinderchor unserer Schule, wurde am Donnerstag, den 26. November 2015 um Punkt 17 Uhr die „Weihnachts-Illumination“ von Volksdorf eingeleitet.

Bildschirmfoto 2015-12-29 um 13.19.29

Den Artikel in der Vereinszeitung des Bürgervereins Walddörfer e.V., „Das Waldhorn“ finden Sie hier:

Weihnachtszauber Eulenspatzen

Auch die Mutter einer Schülerin aus der 3a hat einen kleinen Bericht verfasst:

„Unter der Leitung der engagierten Musiklehrerinnen und Chorleiterinnen Marianne Steinfeld und Alina Francke sangen die Dritt- und Viertklässler mit ihren engelsgleichen Stimmen „Merry Christmas“.

Darauf folgte ein Countdown, der von 10 runter gezählt wurde, bis der Buzzer von zwei Chorspatzen gedrückt wurde und die Tanne in vollem Glanze erstrahlte. „Die glänzt so schön“, freute sich dann auch Leila aus der 3a.

Nach einer kurzen Rede von Manfred Heinz, Vorstand der IG Volksdorf, sorgte der Chor mit drei weiteren Weihnachtsliedern für eine ausgelassene Stimmung. Mit tosendem Applaus ging das kleine Open-air Konzert zu Ende. Die Sänger und Sängerinnen wurden mit einem Schoko-Weihnachtsmann belohnt. Dem nicht genug, musste Leila die frisch aufgebauten Stände gleich einmal ausprobieren: Schmalzgebäck und Kinderpunsch folgten.

Auch für die Eltern war es ein gelungener Abend. Kleine Einkäufe konnten erledigt werden und man hat den einen oder anderen nach langer Zeit wiedergetroffen und einen Glühwein zusammen getrunken. Das hatte sogar einen guten Zweck: Nicht nur, dass die Wangen rosig und der Körper warm wurde, ging der Erlös der Glühweine und Kinderpunsche doch an das Kinderheim Erlenbusch.

Fröhlich und mit einem „Zumba, Zumba“-Ohrwurm im Kopf kam Leila nach dem besinnlichen und gemeinschaftlichen Ansingen nach Hause. Was hat Leila bei so viel Aufregung am besten Gefallen? „Das Singen und die Schokoweihnachtsmänner waren cool!“

Vielen Dank an Frau Steinfeld und Frau Francke, für ihr Engagement und das Möglichmachen solch schöner Momente, denn jene Erinnerungen bleiben unseren Kindern ewig im Gedächtnis.“

Valeska Fuhlenbroke