Soziales Lernen

Soziale Lernen ist an unserer Schule ab dem ersten Schuljahr durch verschiedene Projekte und Rituale fest im Schulalltag verankert.

TAT-Ausgleich
Der Tat-Ausgleich ist ein geeignetes Verfahren, um bei einseitig verursachten Konflikten eine Wiedergutmachung zu erreichen. Er wird ausschließlich von Erwachsenen geleitet. Sie ergreifen Partei für die geschädigte Person und achten im gesamten Verfahren auf die Wahrung der Würde aller Beteiligten. Die Aggressoren werden mit den Folgen ihrer Tat konfrontiert, Schutzbehauptungen und Rechtfertigungsstrategien werden thematisiert. Sie erhalten die Gelegenheit, die verursachten Schäden und / oder Folgen von Verletzungen durch persönliches Handeln wiedergutzumachen.

Geschädigte Personen lernen u.a.

  • ihre Angst zu überwinden und über das Erlittene zu sprechen
  • Wiedergutmachungen einzufordern und anzunehmen und
  • sich selbstbewusst, aber gewaltfrei und damit konstruktiv gegen Gewalt zu wehren.

Die Aggressoren lernen u.a.

  • die Geschädigtenperspektive und die Folgen ihres Handelns kennen
  • ihr Handeln zu reflektieren
  • dass ihr Verhalten persönliche Konsequenzen hat und
  • dass zwar ihr Verhalten abgelehnt wird, nicht aber ihre Person

In der Grundschule wird der Tat-Ausgleich in der Wiedergutmachungsstelle von unseren ausgebildeten Moderatorinnen, Frau Frincke  und Frau Wiedemann, durchgeführt. Den entsprechenden Flyer finden Sie hier: Flyer_wiegu