Weihnachtliche Stimmung beim Sternenstück

Ram pa pa pam, eine Karawane zieht heran: Mit diesem Lied, Kerzenlicht und goldenen Sternen in der Hand zogen die Kinder der Schule Eulenkrugstraße am Freitag feierlich in die Turnhalle ein. Während es draußen ungemütlich nieselte, zauberten die Kinder mit dem „Sternenstück“ weihnachtliche Atmosphäre an die Eulenkrugstraße.

Alle Schüler und Lehrer der Schule waren an den zwei Aufführungen des Sternenstücks beteiligt, in dem es darum ging, welcher Kontinent den Stern stellen darf, der über dem Stall von Bethlehem leuchtet. Die Entscheidung darüber sollte beim Mond liegen. Jede Delegation gab ihr Bestes, um den Mond davon zu überzeugen, dass der Stern aus ihrem Land stammen müsse. Es gab afrikanische Trommelklänge, asiatische Zeremonien und Kampfeskunst, einen Kängurutanz aus Australien, traditionelle Weihnachtslieder, einen südamerikanischen Tanz und Rentier Rudolph mit seiner Gang aus Amerika. Da fiel dem Mond die Auswahl richtig schwer und für kurze Zeit herrschte absolut ratlose Stille in der Turnhalle.

Doch dann trat ein weiser kleiner Stern an seine Seite und hatte einen genialen Vorschlag:   Alle fünf Sterne sollte gemeinsam als schönster Stern der Welt über der Krippe leuchten. Von dieser Idee war der Mond begeistert und als Belohnung für seinen weisen Vorschlag durfte der kleine Stern die fünf Sterne der Kontinente nach Bethlehem führen. Eine frohe und friedliche Botschaft, die von allen Schauspielern und Musikanten absolut überzeugend dargestellt wurde und weiterreichen soll in eine besinnliche Weihnachtszeit.

Ein Theaterstück, bei dem die ganze Schule mitmacht ist eine große Sache und die Planungen dafür begannen schon im Sommer. Die Leitung und Koordination übernahm die Musiklehrerin Marianne Steinfeld, die dies auch vor sieben Jahren getan hatte, als das Sternenstück zuletzt an der Eulenkrugstraße aufgeführt wurde. In den letzten drei Wochen vor der großen Aufführung wurde in allen Klassen fleißig geprobt, die Sternenkinder der Kontinente und Sprecherkinder der Klassen 4c und 4b lernten ihre Texte und trafen sich zu Extraproben und das Orchester übte die musikalischen Stücke. Das große Engagement aller Beteiligten und die gute Kooperation hat sich wieder einmal richtig gelohnt und spiegelte sich in den leuchtenden Augen der Kinder und Zuschauer wider. Unter diesen waren auch einige ehemalige Schüler, die vor sieben Jahren bei der Aufführung des Sternenstücks mit dabei gewesen sind und ihre Erinnerung an die Grundschulzeit an der Eulenkrugstraße nun noch einmal auffrischen konnten. Nach den Aufführungen konnte man den Tag mit Gebäck und leckerem Getränk ausklingen lassen.