Alle Beiträge von Autor

Die Eulenspatzen 4 in der Elbphilharmonie

Am 10.02.2019 sind junge Musiker im Rahmen des Projektes „Schulen musizieren“ das erste Mal in der Elbphilharmonie aufgetreten. Und die Eulenspatzen 4 waren dabei!

Die Eulen-Moderatoren führten das Publikum durch das großartig zusammengesetzte Programm (u.a. ein plattdeutsches Lied, „Lass uns gehen“ von Revolverheld, der Song „Superkalifragilistischexpialigetisch“ aus dem Musical „Mary Poppins“), das zeigte, wo wir zu Hause sind – in Hamburg, da wo Musik groß geschrieben wird. Mit dem Lied „Wir sind Kinder einer Erde“ unterstrichen die Eulenspatzen das diesjährige Motto des Konzertes – „Die Begegnung“. Abgerundet haben sie ihren Auftritt mit dem Lied „Ukuthula“, bei dem sie das Publikum eingeladen haben, mitzusingen. Es war eine erstklassige Darbietung; der Kleine Saal bebte, das Publikum war begeistert.

Die Eulenspatzen 4 können sehr stolz sein! Sie wurden – neben 4 weiteren Ensembles – aus über 30 Bewerbungen ausgewählt, weil sie die Jury mit ihrer „Besonderheit“ überzeugt hatten. Das kommt nicht von ungefähr. Daran wird Woche für Woche in den Chorstunden gearbeitet. Vor dem Konzert fand an einem Januarsamstag eine dreistündige Extraprobe statt. Der große Tag in der Elbphilharmonie hat für die Eulenspatzen sehr früh begonnen und war bis zum Konzert um 15:00 mit Proben bestückt. Das hat sich ausgezahlt.

Nachdem die Eulenspatzen das Konzert mit ihrem Gesang eröffnet hatten, konnten sie den anderen Musikern von Publikumsplätzen aus begegnen. „Begegnen“ ist der passende Ausdruck. Denn jedes weitere Ensemble hat mit seiner Musik, seinen Instrumenten, die man bis jetzt teilweise weder gesehen noch gehört hat, seinen Musikern, die tw. aus ihren Heimatländern geflüchtet sind, das Publikum an etwas Neues, Unbekanntes und gleichzeitig Faszinierendes herangeführt.

Und zum Schluss standen alle Musiker vereint auf der Bühne. Unter der Leitung des Percussionisten Marcio Doctor von der NDR Bigband haben sie ein Stück aufgeführt, das durch eine Klangkombination – vorrangig aus klatschen und stampfen – beeindruckte.

Es war sehr aufregend für alle: für die kleinen großen Künstler, für die Eltern, … . Allein der Fakt, die Elbphilharmonie durch den „Künstlereingang“ zu betreten und zu verlassen, war schon sehr besonders. Vielleicht wurde das eine oder andere an diesem Tag nicht allen Kindern bewusst. Jedoch in ein paar Jahren wird das Herz bestimmt lachen, wenn man sich die Fotos im Jahrbuch anschaut und von den Eltern die Erinnerungen spielen lässt. Und in der Schule wird die Anerkennungsurkunde, die Frau Steinfeld zusammen mit 2 Vertretern der Eulenspatzen auf der Bühne entgegennahm, immer wieder an das einzigartige Konzert in der Elbphilharmonie erinnern.

Aneta Özgen

 

Weihnachtliche Stimmung beim Sternenstück

Ram pa pa pam, eine Karawane zieht heran: Mit diesem Lied, Kerzenlicht und goldenen Sternen in der Hand zogen die Kinder der Schule Eulenkrugstraße am Freitag feierlich in die Turnhalle ein. Während es draußen ungemütlich nieselte, zauberten die Kinder mit dem „Sternenstück“ weihnachtliche Atmosphäre an die Eulenkrugstraße.

Alle Schüler und Lehrer der Schule waren an den zwei Aufführungen des Sternenstücks beteiligt, in dem es darum ging, welcher Kontinent den Stern stellen darf, der über dem Stall von Bethlehem leuchtet. Die Entscheidung darüber sollte beim Mond liegen. Jede Delegation gab ihr Bestes, um den Mond davon zu überzeugen, dass der Stern aus ihrem Land stammen müsse. Es gab afrikanische Trommelklänge, asiatische Zeremonien und Kampfeskunst, einen Kängurutanz aus Australien, traditionelle Weihnachtslieder, einen südamerikanischen Tanz und Rentier Rudolph mit seiner Gang aus Amerika. Da fiel dem Mond die Auswahl richtig schwer und für kurze Zeit herrschte absolut ratlose Stille in der Turnhalle.

Doch dann trat ein weiser kleiner Stern an seine Seite und hatte einen genialen Vorschlag:   Alle fünf Sterne sollte gemeinsam als schönster Stern der Welt über der Krippe leuchten. Von dieser Idee war der Mond begeistert und als Belohnung für seinen weisen Vorschlag durfte der kleine Stern die fünf Sterne der Kontinente nach Bethlehem führen. Eine frohe und friedliche Botschaft, die von allen Schauspielern und Musikanten absolut überzeugend dargestellt wurde und weiterreichen soll in eine besinnliche Weihnachtszeit.

Ein Theaterstück, bei dem die ganze Schule mitmacht ist eine große Sache und die Planungen dafür begannen schon im Sommer. Die Leitung und Koordination übernahm die Musiklehrerin Marianne Steinfeld, die dies auch vor sieben Jahren getan hatte, als das Sternenstück zuletzt an der Eulenkrugstraße aufgeführt wurde. In den letzten drei Wochen vor der großen Aufführung wurde in allen Klassen fleißig geprobt, die Sternenkinder der Kontinente und Sprecherkinder der Klassen 4c und 4b lernten ihre Texte und trafen sich zu Extraproben und das Orchester übte die musikalischen Stücke. Das große Engagement aller Beteiligten und die gute Kooperation hat sich wieder einmal richtig gelohnt und spiegelte sich in den leuchtenden Augen der Kinder und Zuschauer wider. Unter diesen waren auch einige ehemalige Schüler, die vor sieben Jahren bei der Aufführung des Sternenstücks mit dabei gewesen sind und ihre Erinnerung an die Grundschulzeit an der Eulenkrugstraße nun noch einmal auffrischen konnten. Nach den Aufführungen konnte man den Tag mit Gebäck und leckerem Getränk ausklingen lassen.

Eulenspatzen brachten Weihnachtsbaum zum Strahlen

Am 29.11.18 um 17.00 Uhr brachten die Eulenspatzen in der Weißen Rose die von Fielmann gespendete Tanne zum Leuchten. Nach dem Lied „Weihnachten fängt heut schon im Oktober an“ durften Lena, Hugo und Tim endlich den ersehnten Buzzer drücken und die Tanne erstrahlte! Es folgte dann „Oh Tannenbaum“, „Leuchten die Sterne“ und zum Abschluss „Alle Jahre wieder“.

Hamburger Grundschulschachmeister (Kl. 0-2) kommt von der Eule!

Alexander aus dem Jahrgang 2 hat  sich in seiner Altersgruppe  einen der wichtigsten Titel im Hamburger Schulschach gesichert. Der Hamburger Grundschulschachtag ist die Meisterschaft der Hamburger Grundschulen und findet immer am letzten Novemberwochenende statt. Mit über 300 Teilnehmern ist dieses Turnier eine der größten Veranstaltungen im Hamburger Schach.

Alexander konnte sich unter fast 140 Kindern  als einziger mit 7 Siegen aus 7 Partien gegen teilweise sehr starke Gegner durchsetzen.  Ein großartiger Erfolg – auch für unsere Schach AG!

Lesewoche an der Eule: Paradiesvögel, Alsterdetektive und eine zauberhafte Miss Wiss

Forscherin Sybille will der Welt und Professor Knickebein beweisen, dass es ein höchst seltenes Biotop mit einer großen Artenvielfalt gibt. Und tatsächlich, an der Schule Eulenkrugstraße wurde sie fündig. In den sieben Klassenzimmern der dritten und vierten Klassen wuchsen riesige Baobabs, die so viel Wasser speichern, wie in 1000 Badewannen passt und tummelten sich exotische Leierschwanz-Vögel, riesige Heuschrecken und sogar Yaks.

 

Schauspielerin Rabea Lübbe vom Ohnsorg-Theater entführte die Kinder für eine Stunde in eine Welt voller wundersamer Pflanzen und Tiere. Dass sie dabei Platt „sprook“ faszinierte die Kinder. Die Dialoge wurden zum Teil in hochdeutscher, zum Teil in plattdeutscher Sprache gesprochen. Durch das Prinzip der Zweisprachigkeit konnten die Kinder die fremde Sprache spielend leicht verstehen. Das Theaterstück „Vagelig – Paradiesvögel und andere“ war ein voller Erfolg und ein tolle Möglichkeit, das Plattdeutsche lebendig und mit viel Spaß und Spannung in die Klassenzimmer zu holen.

Ein weiteres Highlight unserer Lesewoche war wieder der Leseabend, der am Donnerstag, den 15.11.18 in allen dritten und vierten Klassen stattfand. In den vierten Klassen lasen die Kinder Texte aus dem Buch „Johanna, wir sind stark“, „Die Alsterdetektive“ und spannende Gruselgeschichten. Dazu wurden Gedichte aufgesagt und es gab musikalische Beiträge. In der 3a und 3c lasen die Kinder aus dem Buch „Zauberhafte Miss Wiss“ und spielten einzelne Szenen daraus vor. Dafür wurde die Mensa in einen modernen Theaterraum mit drei Bühnen umgewandelt. Eine Bühne stellte das Lehrerzimmer dar, die andere ein Klassenzimmer und auf der dritten lasen die Erzähler ihre Texte vor.In der 3b hatten die Kinder Klanggeschichten und Texte rund um das Thema Astrid Lindgren vorbereitet. Als gemütlichen Abschluss gab es in allen Klassen ein Buffet mit leckerem Fingerfood.